Uno-Mission Sieben Blauhelme im Kongo getötet

Bei Zusammenstößen mit Rebellengruppen sind im Ostkongo mindestens sieben UNO-Soldaten gestorben. Die Unruhen erschweren die Hilfe für Ebola-Opfer in der Gegend. Uno-Soldat im Kongo (Archiv) Donnerstag, 15.11.2018   22:03 Uhr Sieben Blauhelmsoldaten sind nach Angaben der Vereinten Nationen bei einem Einsatz im östlichen Kongo getötet worden. Zehn weitere seien verletzt

Weiterlesen